Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben

Beast - Lee Jeong-ho, Lee Sung-min, Yoo Jae-myung

Diskutiere über asiatische Filme, Darsteller oder alles andere, das den Asien-Film-Fan interessiert.

Beast - Lee Jeong-ho, Lee Sung-min, Yoo Jae-myung

Beitragvon Mic am So, 16.06.2019, 0:28

Bild

A criminal action movie about two detectives in conflict who solve a murder that shakes up the Korean peninsula.


Vom Regisseur von Bestseller (2010) und Broken (2013).



Bild
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6817
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0


Werbung
 

Re: Beast - Lee Jeong-ho, Lee Sung-min, Yoo Jae-myung

Beitragvon bewitched240 am So, 16.06.2019, 9:23

Sieht gut aus! 8)
Benutzeravatar
bewitched240
Asia Maniac
 
Beiträge: 3498
Registriert: Di, 06.01.2004, 18:58
Wohnort: Frankfurt
Feedback: 6|0|0
Mein Marktplatz: Nein

Re: Beast - Lee Jeong-ho, Lee Sung-min, Yoo Jae-myung

Beitragvon Mic am Mi, 13.05.2020, 1:33

(…)Wie die ruhig aufgebaute, mit Genreversatzstücken eher geschickt spielende als sie innovativ motivierende oder gar kreativ dominierende Geschichte so fortschreitet, gerät der Gewalttäter von eingangs so dann noch in ein etwas anderes Licht; das übliche Tun des (nicht nur) aktuellen (südkoreanischen) Polizeifilmes, in der von Asura - The City of Madness über Jo Pil-ho - Der Anbruch der Rache die Charaktere genauso schwarz in der Seele scheinen, aber angesichts der noch weiteren Personen um sie herum und des allgemeinen Verwahrlosens der Gesellschaft mindestens grau bloß noch mit mancherlei weißen Flecken gar sind. Der Mordfall als Umrahmung der Inszenierung und als Alibi, schnell noch weitere Figuren aufzubauen und mit eigenen Missetaten die Sichtweise zu verändern; wie ein krimineller Priester in Lehre, ein auf die Promotion hoffender Beamter, der dafür buchstäblich die Bauernopfer über die Klinge springen (bzw. In diese 'hineinlaufen' lässt), eine vor Kurzem aus der Haft entlassene, die als erste Tat der neuen Freiheit kaltblütig einen Anschlag begeht. Jeder für sich alleinstehend schon ein eigenes schweres Problem, was dem Hauptdarsteller zunehmend die Daumenschrauben anzieht und ihn an den Rand des Wahnsinns und dabei auch instrumentalisiert und näher an den Zuschauer heranbringt.

Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ wird eingangs mal gesagt; eine Redewendung, die bei einer sowieso schon schweren, dann noch durch Einmischungen und Abzügen von Unterstützung vollends aus dem Ruder laufenden Polizeiaktion noch einmal zu Bewusstsein kommt. Eine versuchte Festnahme von zwei Tatverdächtigen, die so ungünstig im lokalen und migrierten Kriminellenmilieu (von Chinesen und Thailändern) leben, dass aus der Observierung bald ein heilloser und auch hilfloser Hauruck-Einsatz mit Massenprügelei und Todesfällen und eine Schande für Korea's Finest wird. Den auslösenden Mordfall hat man da immer noch nicht gelöst und ist noch weiter als zuvor davon entfernt.

    6/10
https://ssl.ofdb.de/review/336773,813858,The-Beast
Benutzeravatar
Mic
Asia Maniac
 
Beiträge: 6817
Registriert: Mo, 24.07.2000, 0:01
Filme bewertet: 1
Feedback: 14|0|0


Zurück zu Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

FORUM-SUCHE

RSS-Feed abonnieren
AKTUELLE VÖ

Horrorfilme

Unterstütze uns mit einem Kauf bei diesen Onlineshops

Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Text & Webdesign © 1996-2020 asianfilmweb.de. Alle Rechte vorbehalten. Kontakt | Impressum | Datenschutz