Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Be With You (JP 2004)
FILMEJP • BE WITH YOU
BE WITH YOU •

     JAPAN 2004

CAST & CREW
REGIE Nobuhiro Doi
DARSTELLERYuko Takeuchi, Shido Nakamura, Akashi Takei, Karen Miyama, Yosuke Asari, Yûta Hiraoka, Chihiro Ôtsuka, Mikako Ichikawa, Katsuo Nakamura, You, Suzuki Matsuo, Fumiyo Kohinata, Tokimasa Tanabe , Kei Tanaka
PRODUZENTKei Haruna, Shin Horiguchi, Minami Ichikawa
SCRIPT/BUCHTakuji Ichikawa, Yoshikazu Okada
MUSIKSuguru Matsutani

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
 Rezension des Titels vorhanden
DVD Be With You

DeutschlandSplendid • FSK 6 •
 1,85:1 anamorph
 deutsch DD5.1, japanisch DD5.1
 deutsch
 Trailer

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
119 Minuten

FILMINHALT
Ein Jahr ist vergangen, seit Yujis (Akashi Takei) Mutter und Takumis (Shidou Nakamura) Ehefrau, Mio (Yuko Takeuchi) nach langer Krankheit, mit gerade mal 28 Jahren verstorben ist. Die beiden Hinterbliebenen haben sich so gut es geht, mit dieser Situation arrangiert und meistern gemeinsam den Alltag und die Trauer. Etwas unbeholfen noch, aber die Liebe füreinander schweißt sie umso stärker zusammen. Takumis Gedanken sind dabei noch so sehr bei seiner geliebten Ehefrau, dass er nicht einmal bemerkt, dass sich seine Kollegin bei der Arbeit, Midori (Mikako Ichikawa) für ihn interessiert. Ihre Annäherungsversuche werden immer im Keim erstickt. Währenddessen, wünscht sich sein Sohn Yuji nichts sehnlicher als den Regen herbei und hängt zu diesem Zweck, zuhause wie auch in der Schule, überall kleine Figuren auf, die normalerweise den Sonnenschein herbeirufen sollen. Doch er hängt sie verkehrtherum auf, in der Hoffnung, dass sie dadurch den Regen anlocken. Und das hat seinen Grund; denn Mio hatte kurz vor ihrem Tod, Yuji noch ein Buch geschenkt, in dem sie versprach, mit der nächsten Regenzeit zurückzukehren. Und tatsächlich, als ob sie gewusst hätten, dass es so kommen wird, erscheint Mio bei Ankunft der Regenzeit, gerade als Takumi und Yuji die vergrabene "Zeitkapsel" suchen, die sie gemeinsam vergraben haben. Aber sie kann sich nicht an das Leben mit Takumi und Yuji erinnern. Dennoch sind Vater und Sohn überglücklich und versuchen Mio, Stück für Stück, über die Vergangenheit aufzuklären. Obwohl er jahrelang mit ihr verheiratet war, ist das Wiedersehen für Takumi ein erneuter Versuch, Mios Herz für sich zu gewinnen und demnach ist er wieder genauso aufgeregt und schüchtern, wie er damals war, als er sie noch heimlich geliebt hatte. Langsam gewöhnt sich Mio wieder an den Alltag und obwohl sie sich an Nichts erinnern kann, verspürt sie eine tiefe Zuneigung zu ihren beiden Männern. Die Familie ist wieder glücklich vereint. Später, als Mio ihrer Neugierde nachgibt und in ihrem eigenen Tagebuch blättert, das sich in der "Zeitkapsel" befand, offenbart sich ihr die tragische Vergangenheit. Vor allem aber, erfährt sie, dass sie nicht nur mit der Regenzeit kommt, sondern mit ihr auch wieder geht. Mit dieser Tatsache konfrontiert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich um alle Vorkehrungen zu kümmern, damit es Takumi und Yuji auch weiterhin gut geht, wenn sie die Beiden schon lange wieder verlassen hat...

FILMREZENSION VON HY QUAN QUACH
Be with You, nach der Romanvorlage von Takuji Ichikawa, ist ein unkonventionelles Liebesdrama, da hier die gesamte Story mit einem Fantasytwist ins Rollen gebracht wird, der in der Realität undenkbar wäre. Doch dies ist auch schon das einzige Fantasyelement. Ansonsten bleibt alles im realistischen, nachvollziehbaren Rahmen. Wer sich also nicht daran stört und nach der Logik fragt, dem bietet sich mit Be With You eines der schönsten und traurigsten Liebesfilme der letzten Jahre. Regisseur Nobuhiro Doi hat das perfekte Gespür für unspektakuläre und dennoch perfekt arrangierte Bilder, die keinerlei künstliches Ambiente versprühen. Die Komposition erinnerte mich stellenweise an die malerische Kulisse vom Schlage einer Ghibli Produktion. Hier wird nicht gehastet, die Story nimmt sich Zeit für ihre Entfaltung, behutsam wird der Zuschauer mit allen Personen und allen Schauplätzen vertraut gemacht, ehe der rote Faden aufgenommen wird. Unterstrichen wird das Ganze durch wunderschöne Kompositionen von Suguru Matsutani, der auch schon die Musik zu Nodame Cantabile geschrieben hat. Das Hauptthema des Filmes wird dabei in unterschiedlichen Variationen dargeboten, was keineswegs langweilig ist, da es eine sehr gute Analogie dafür ist, dass, selbst wenn Etwas in einem neuen Gewand daherkommt, es sich im Grunde, noch immer um Dasselbe handelt. Hier im Bezug auf Mio, die ein Jahr nach ihrem Tod, ohne Erinnerung zurückkehrt. Der Film spielt geschickt mit der Kontinuität. So sehen wir zu Beginn des Filmes den 18 jährigen Yuji Spiegeleier zum Frühstück machen, wir springen zurück in der Zeit und sehen Takumi bei seinem miserablen Versuch, Spiegeleier zuzubereiten. Später darauf, wird Mio ihrem kleinen Sohn beibringen, wie man Spiegeleier am besten hinkriegt. Solche weiteren Verzweigungen ineinander, finden wir während der gesamten Spieldauer des Filmes. So beinhaltet die Tatsache, dass Mio quasi von den Toten zurückkehrt, in sich selbst noch einmal einen Twist, der am Ende des Filmes offenbart wird. So schön die Story an sich auch sein mag, wenn die Darsteller ihre Rollen nicht glaubhaft ausfüllen können, wird der Zuschauer sie niemals anerkennen. Doch auch hier hat Regisseur Nobuhiro Doi ein glückliches Händchen bewiesen. Allen voran zeigt einmal mehr Shidou Nakamura sein ausgezeichnetes Schauspiel. Einfühlsam agiert als liebevoller Vater und stellt glaubhaft den schüchternen Charakter von Takumi dar. Takumis Schmerz, ob des Verlustes, seine Ängste vor dem bevorstehenden Abschied, seine Liebe zu Mio und Yuji spiegeln sich im Gesicht von Shidou Nakamura so deutlich wieder, dass es einen zutiefst berührt. Yuko Takeuchi als Mio ist ein wahrer Glücksgriff. Wie sie sich langsam in dem Haus, in dem Leben wiederfindet, dass ihr vor ihrem Tod soviel bedeutet hat, wie sie sich an den Erinneungen Takumis klammert, um mehr von ihrer Familie zu erfahren und wie sie ihre Liebe zu Yuji und vor allem Takumi wieder entdeckt, zeigt uns Yuko Takeuchi so emotional, dass man den Eindruck gewinnt, dass es ihre Gefühlswelt ist, in die wir blicken dürfen und nicht nur die, der Rolle. Doch so ausgezeichnet die Hauptdarsteller auch sind, ohne ihre großartigen Nebendarsteller wie Fumiyo Kohinata als Dr. Noguchi, Mikako Ichikawa als Midori oder dem kleinen Akashi Takei als Yuji, könnten sie niemals der Story die Magie geben, die sie beflügelt. Be with You ist ein wunderschöner, zutiefst berührender Film und eine Ode an die bedingungslose Liebe und Aufopferung für das Glück, dass man einander teilen kann. Wenn man den Film gesehen hat und sich den Abspann ansieht, untermalt mit Hana von Orange Range, wird man um die Erkenntnis reicher sein, dass nicht die Liebe kompliziert ist, sondern der Mensch selbst. Niemals verliebt man sich in die falsche Person - man verpasst nur ab und zu den richtigen Moment.



USER-REZENSION VON GAMBIT
Wohl einer der besten japanischen Filme die ich gesehen habe - vielleicht auch einer der besten asiatischen überhaupt. Großes Gefühls-Kino .. wundervoll sanft, unglaublich schön, wahnsinnig gut Darsteller. Ein wirklich perfekter Film - kein Wunder das die Amerikaner sich für so ein Meisterwerk die Remake Rechte unter den Nagel gerissen haben. Dem Film kann ich wirklich jeden hoffnungslosen Romantiker empfehlen.

POSTER




USER-WERTUNGEN
9.7/10 bei 9 Stimmen. .
9,7/10 bei 9 Stimme(n)
Du hast den Film noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2014 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz