Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Casshern (JP 2004)
FILMEJP • CASSHERN
CASSHERN

     JAPAN 2004

CAST & CREW
REGIE Kazuaki Kiriya
DARSTELLERYusuke Iseya, Kumiko Aso, Akira Terao, Kanako Higuchi, Fumiyo Kohinata, Hiroyuki Miyasako, Jun Kaname, Hidetoshi Nishijima, Mitsuhiro Oikawa, Ryô
PRODUZENTHideji Miyajima, Toshiharu Ozawa, Toshiaki Wakabayashi
SCRIPT/BUCHKazuaki Kiriya, Dai Sato, Shotaro Suga, Tatsuo Yoshida
CHOREOGRAPHIEYuta Morokaji
MUSIKShirô Sagisu

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY Casshern

DeutschlandSplendid • FSK 16 •
 2,35:1 anamorph (HD 1080p)
 deutsch dts-HD 5.1, japanisch dts-HD 5.1
 deutsch
 Interviews, 8 mm Footage, Deleted Scenes mit Kommentar,...
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDCasshernDeutschlandi-on/Splendid 
 DVDCasshern - Ultimate EditionJapanShochiku 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
141 Minuten

FILMINHALT
In einer postapokalyptischen Welt, zerstört und verseucht durch einen 50 Jahre andauernden Krieg, versucht die Menschheit irgendwie mit den verheerenden Folgen für die Umwelt und die körperliche und psychische Gesundheit klar zu kommen. Währenddessen geht der Krieg zwischen der siegreichen Eastern Federation und Guerillakämpfern weiter, die deren Machtanspruch nicht akzeptieren wollen. Während sein Vater verzweifelt forscht, um seiner kranken Frau und allen anderen Geschädigten eine Heilung anbieten zu können, meldet sich Tetsuya Asuma freiwillig als Soldat, um seinem die Familie vernachlässigenden Vater zu trotzen. Nachdem er die Schrecken des Krieges am eigenen Leib erfahren hat, kehrt nur noch sein Leichnam zu Mutter und Verlobter zurück. In der Zwischenzeit gelang seinem Vater, unterstützt und finanziert vom Militär, der Durchbruch mit Hilfe von "Neo-Zellen", die in der Lage sind, kontaminierte und sogar tote Körper und Körperteile wieder regenerieren können. Da der Durchbruch auf überraschende und unerklärliche Art und Weise kam, wurde der außer Kontrolle geratene Versuch abgebrochen und die Mutanten brutal niedergemetzelt. Doch einige Überlebende um den charismatischen Brai lehnen sich gegen ihre Väter auf und beanspruchen, getrieben von Rache über deren Arroganz, nun ihrerseits die Macht, ausgestattet mit Körpern, die sich selbst generieren können und dadurch über übermenschliche Kräfte verfügen. Und so sieht sich die neue Putsch-Regierung bald nicht nur mit den Terroristen, sondern auch einer Armee von Robotern, befehligt von den "Neo-Sapiens" konfrontiert. Professor Azuma, betäubt von Trauer, legt seinen verstorbenen Sohn in den Tank mit der Nährlösung und schenkt ihm so das Leben wieder. Unterstützt von einer Spezialrüstung wird Tetsuya zu "Casshern", ausgestattet mit Super-Kräften und der Macht und dem Willen, der Bedrohung durch die "Neo-Sapiens" entgegenzutreten und die Menschheit zu einen.

TRAILER
Zum Anschauen des Trailers benötigst du den Flash Player ab Version 8

FILMREZENSION VON DANIEL FRICK
Casshern, der auf einer Manga-Serie der 70er Jahre basiert, ist ein faszinierender Film, soviel steht fest. Vieles ging mir durch den Kopf und den Bauch, als ich den Film sah. Aber vor allem war der Film eines: Packend. Daran ist nicht nur die Geschichte schuld, die die klassischen Superhelden-Sache durch fast schon ethisch-philosophisch anmutende Darstellung der "Übermenschen" ad absurdum führt, sondern auch die formalen Aspekte des Films, die ein Hochmass an Innovation erkennen lassen. Das reicht vom Retro-futuristischen Look der Filmausstattung, die gelegentlich an "Blade Runner" oder "Akira" erinnert, über die Vermischung von Real-, Trickfilmmässig nachkolorierten (etwa vergleichbar mit Ralph Bakshis "Herr der Ringe" Trickfilm) und Special-Effects- Filmelementen. Die Farbgebung ist im Gesamten recht düster in roten, blauen und grauen Tönen gehalten, jedoch kommen auch immer wieder Momente eines beinahe "Engelsgleichen Strahlens" vor, vor allem natürlich wenn "Casshern" in Aktion tritt, gewisser Massen als Gegengewicht. Die wenigen Actionszenen, die natürlich nicht fehlen dürfen, holen dann an Explosivität und Special-Effects das nach, was sie an Quantität vermissen lassen. Vom Feinsten! Die Momente der Action stehen aber ganz klar nicht im Vordergrund, sondern die Handlung, die auf mehreren Ebenen abläuft und eine Vielzahl von Charakteren enthält. Deren Gefühlsleben, das Hauptthema des Films, dreht sich um Macht und Machtlosigkeit, Trauer, Schmerz und Rache, aber auch um Liebe und Hoffnung und stehen im Vordergrund des Geschehens. Dabei besticht die darstellerische Leistung auf der ganzen Linie, jede Rolle bis zu den Nebendarstellern ist glaubhaft und authentisch auf die Leinwand gebannt und zieht einen schnell in seinen Bann. Alles in allem ist "Casshern" ein wirklich sehenswerter Film, nicht nur für Action- oder Mangafans. Der Film hat so viele Facetten und die Handlung bewegt sich auf so vielen offensichtlichen und latenten Ebenen, dass man gut aufpassen muss, dass man nicht den Überblick verliert. Verstärkt wird dies noch durch die surrealen Elemente, wo Traum und Wirklichkeit verschwimmen und ein Höchstmass an Konzentration erfordern. Dazu kommt eine hochästhetische Umsetzung, der man die Herkunft des Regisseurs (Regisseur von Werbe- und Musikvideos) deutlich anmerkt. Der optische Leckerbissen wird durch glaubhafte Darsteller abgerundet und lässt den Eindruck zurück, man habe nicht einen Actionfilm, sondern einen Film mit wirklichem Anspruch gesehen hat. Und genau diese Komponenten machen dann "Casshern" auch zu einem einzigartigen Film.

FILMREZENSION VON LAGO
Casshern basiert auf einer Manga-Serie aus den 70er Jahren und ist das Erstlingswerk von Regisseur Kazuaki Kiriya. Beteiligt war er dabei an Drehbuch, Kamera, Schnitt und Regie. Einerseits respektable Leistung, andererseits hätte vor allem etwas Feinschliff am Drehbuch/Plot nicht geschadet. Diese ist nämlich der größte Schwachpunkt von Casshern. Schuld daran ist aber nicht die Manga-Vorlage, sondern die Umsetzung. Die Handlung beginnt ziemlich schleppend. Bis zum ersten richtigen Auftritt des Helden dauert es fast eine knappe Stunde! Dann beginnt zwar erst einmal ein richtiges, bombastisches, voll mit CGI-Effekten geladenes Action-Feuerwerk und 2 richtig coolen Kampfszenen. Doch leider folgen darauf nur noch 2 schwächere Kampfszenen. Soll heißen: Der Film zieht sich dazwischen stellenweise in die Länge, ohne dass die Handlung wesentliche Fortschritte macht. Dazu kommen noch ein paar Szenen und Handlungen von Charakteren, die man ggf. nicht wirklich sofort versteht und manches auch unlogisch erscheint. Zusammengefasst geht es aber um Macht und Machtlosigkeit, Trauer, Leid, Schmerz und Rache, aber auch um Liebe und Hoffnung. Alles entstanden durch fragwürdige und wohl vermeidbare Kriege, die die Menschen führen mussten. Kommen wir aber nun zum Positiven: Der bildgewaltigen Inszenierung, voller CGI-Effekte. Kein Wunder, wurde Casshern ja auch wie Sin City mit der "Backlot"-Digitaltechnik produziert. Die wenigen Actionszenen holen dann an Explosivität und Special-Effects das nach, was sie an Quantität vermissen lassen. Atemberaubendes Effektkino vom Feinsten! Abgerundet wird dieses optische Schmankerl mit glaubhaft agierenden, guten Schauspielern und einem passenden Soundtrack. Fazit: Casshern ist ein opulentes, bildgewaltiges Effektfeuerwerk mit jeder Menge Eye Catcher, aber auch mit einer verwirrenden Handlung, die doch etwas in die Länge gezogen ist und nicht von ein paar Logiklöchern verschont bleibt. Dennoch sollten Manga- und Anime- sowie SciFi-Fans einen Blick riskieren, wenn sie über die Schwächen hinwegsehen können. Einmalig ist der Film bislang in seiner Weise auf jeden Fall!



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN

7,3/10 bei 17 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN











Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2017 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz