Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Kung Fu Hustle (HK 2004)
FILMEHK • KUNG FU HUSTLE
KUNG FU HUSTLE

     HONG KONG 2004

CAST & CREW
REGIE Stephen Chow
DARSTELLERStephen Chow, Yuen Wah, Yuen Qiu, Lam Suet, Chan Kwok-Kuen, Leung Siu Lung, Yu Xing, Hua Dong Zhi, Fung Hark-On, Lam Chi Chung, Feng Xiaogang

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
BLURAY Kung Fu Hustle

DeutschlandSony • FSK 12 •
 2,40:1 anamorph (HD 1080p)
 deutsch DD 5.1, englisch DD 5.1, kantonesisch PCM 5.1/DD...
 deutsch, englisch, türkisch
 2,40:1 anamorph (HD 1080p) · deutsch DD5.1, englisch...
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDKung Fu HustleDeutschlandSony 
 DVDKung Fu Hustle - Limited Gift SetHongkongColumbia... 
 DVDKung Fu HustleHongkongColumbia... 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
100 Minuten

FILMINHALT
Stephen Chow entführt uns diesmal in seiner kleinen Zeitreise in das Shanghai der 40er Jahre. Die Stadt wird von einer Bande terrorisiert welche sich die "Axt Gang" nennt. Mit den Burschen ist nicht zu spaßen, jeder fürchtet sie und wahrscheinlich ist das auch der Grund warum der Kleinganove Sing und sein etwas vollschlanker Kollege sich der Bande anschließen wollen. Ihr erster Schritt in diese Richtung ist die Erpressung der Einwohner eines heruntergekommenen Stadtviertels, nur dumm, dass die richtige Gang just in diesem Augenblick das gleiche vorhat. Die Bewohner entpuppen sich aber als recht widerstandsfähig, 3 Kung-Fu Experten nehmen es mit der Gang auf und treten den Gangstern ordentlich in den Hintern. Das gefällt dem Anführer der Axtgang überhaupt nicht und er heuert 2 Killer an die die 3 Kung-Fu Kämpfer ausschalten sollen. Das gelingt dem Killerduo auch, doch sie haben nicht mit mit der schrulligen Vermieterin des Blocks und deren Ehemann gerechnet, die entpuppen sich nämlich als wahre Kampfkunstspezialisten die die Killer in die Flucht schlagen. Dem Gangsterboss wird klar, dass er härtere Geschütze auffahren muss und er beauftragt den mittlerweile zur Axtgang gehörenden Sing, den Weltbesten Kung-Fu Killer zu finden, der auf den netten Namen The Beast hört. Doch bald bemerkt Sing, dass er einen folgenschweren Fehler begangen hat und stellt sich The Beast entgegen...

FILMREZENSION VON ALEXANDER KOSCHNY
Shaolin Soccer war weltweit ein Riesenerfolg, auch wenn man in europäischen Kinos nur die verstümmelte Version zu sehen bekam. Ganz klar, dass Stephen Chow nun auch unter Erfolgsdruck stand, wahrscheinlich der Grund dafür, dass er mit Kung-Fu Hustle keine großen Experimente wagte. Wieder vermischt er Comedy mit Martial Arts. Dabei beweist er wieder einmal eine äußerst skurile Art von gewalttätigem und nihilistischem Humor. Daran mögen sich zarte Gemüter und Moralaposteln stören, aber Kung Fu Hustle ist ein Film, eben nur ein Film der Spaß machen soll, und das gelingt. Die Charaktere könnten einem Comic oder Manga entsprungen sein, sie sind grotesk überzeichnet, recht eindimensional, aber das ist okay, etwas anderes darf man nicht erwarten. Chow arbeitet wie üblich mit Zitaten, er zitiert seine früheren Werke, Hong Kong Filmklassiker wie House Of 72 Tenants oder Hollywoodfilme wie Matrix und sogar Shining. Chow schlägt ein extrem hohes Tempo an, die Story an sich ist eher nebensächliches Beiwerk, hier geht es um die Action und den Spaß. So gesehen ist Kung-Fu Hustle sicher mit Martial Arts Klassikern wie Ninja Kommando zu vergleichen. Für die Choreographie ist kein geringerer als Yuen Woo-Ping verantwortlich, der in letzter Zeit z.B. für Kill Bill und The Matrix auch in Hollywood tätig war. Die Actionchoreographie des Films ist allerdings nicht so genial wie man erwarten sollte, die Fights werden in erster Linie durch den Computer aufgemotzt. Chow hat die FX hier weit besser im Griff als noch im etwas unbeholfen wirkenden Shaolin Soccer. Die Computeranimationen binden sich nahtlos in die Kämpfe ein und sorgen für Staunen, aus technischer Sicht ist die Keilerei also durchaus ansprechend. Kung Fu Hustle krankt eigentlich nur an einer Sache, an der Story. Auch Shaolin Soccer hatte nur eine banale Story, dennoch, Chow schaffte es hier trotzdem eine Dramaturgie zu erzeugen die man in Kung Fu Hustle vergeblich sucht. Für die Charaktere entwickelt man kaum Sympathie, sie sind zu sehr Randfiguren innerhalb des Actionfeuerwerks. Der HK Movie Award für Yuen Wah als bester Nebendarsteller ist für mich ein Witz, wenn man ihn mit der Präsenz eines Daniel Wu in New Police Story vergleicht. Selbst Stephen Chows Charakter wirkt eher unausgegoren. Bis etwa 20 Minuten vor dem Ende spielt er den wenig sympathischen Gangster, der dann plötzlich bekehrt wird und sich dem Endgegner stellt. Das geht alles viel zu schnell, viel zu holprig. Kein hartes Training das zum Erfolg führt, Sing wird über Nacht zum Kung-Fu Meister weil er diese Fähigkeit einfach schon immer hatte, nun ja. Eine nette Lovestory gibt es auch nicht, den Subplot mit dem stummen Mädchen hätte man sich sparen können. Ich wollte dem Film zunächst 7 Sterne geben, gebe ihm jetzt aber dennoch 8 Sterne, auch wenn Chow mit diesem Film meiner Ansicht nach nicht mehr ganz an Shaolin Soccer herankommt. Kung Fu Hustle hat einiges auf der Habenseite: Tolle Action, großartige Effekte, und viel abgedrehter Humor. All das macht Kung-Fu Hustle zu einem kurzweiligen Kinovergnügen der gehobenen Klasse.



USER-REZENSION VON CHRISTIAN_ZEBE
Ich habe ihn mir besser vorgestellt...
Stephen Chow aber, hatte sichtlich Spaß an seiner überzogenden Kung Fu Parodie....

POSTER




USER-WERTUNGEN

7,0/10 bei 13 Stimme(n)
Du hast noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN










Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2019 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz