Login | Registrieren


Eingeloggt bleiben
asianfilmweb • Filme • Violent Cop (JP 1989)
FILMEJP • VIOLENT COP
VIOLENT COP

     JAPAN 1989

CAST & CREW
REGIE Takeshi Kitano
DARSTELLERTakeshi Kitano, Shirô Sano, Ken Yoshizawa, Noboru Hamada, Sei Hiraizumi, Maiko Kawakami, Makoto Ashikawa, Ittoku Kishibe, Hakuryu, Tarô Ishida, Mikiko Otonashi

DVD/BD/HD/OST VERÖFFENTLICHUNGEN VOM FILM
DVD Edition Asien: Violent Cop

DeutschlandRapid Eye Movies • FSK kJ •
 1,78:1 anamorph
 japanisch DD 2.0
 deutsch
 Trailer
WEITERE VÖ
AKTUELLSTE VÖ
 DVDTakeshi Kitano Collector's...DeutschlandRapid Eye Movies 
 DVDViolent CopRezension des Titels vorhandenDeutschlandLaser Paradise 

WEITERE INFORMATIONEN
LAUFZEIT
103 Minuten

FILMINHALT
Azuma (Takeshi Kitano) ist Polizist, dessen brutale und ungestüme Art, Verbrechen aufzuklären, ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt und auch des öfteren mit den Oberen seines Präsidiums anecken läßt. Ihm zur Seite wird der junge und unerfahrene Kikuchi (Makoto Ashikawa) gestellt, der Anfangs noch sehr von der rüden Art Azumas' verstört ist, sich mit der Zeit jedoch daran gewöhnt und nicht mehr bei jeder Schlägerei interveniert. Bei ihrem neuen Fall sollen die beiden anfangs "nur" einen normalen Mord aufdecken. Schnell wird jedoch klar, dass dieser Fall komplizierter ist, als es sich die beiden Polizisten vorstellen. Es kommen Verbindungen zur Drogenmafia und Korruption innerhalb der Polizei zum Vorschein, die Spuren führen dann auch noch zu dem Yakuza-Boss Nito (Ittoku Kishibe), dessen Privat-Killer Kiyohiro (Hakuryu) der Mittelpunkt des ganzen Verbrechens zu sein scheint. Durch das wiederholte brutale Durchgreifen während der Ermittlung wird Azuma schließlich gefeuert. Als dann auch noch Azumas geistig etwas gestörte Schwester Akari (Maiko Kawakami), mit der er zusammenwohnt, mit hineingezogen wird, führt Azuma seine Ermittlungen auf eigene Faust und in gewohnt harter Manier weiter, bis es schliesslich zum Showdown mit der Yakuza-Bande kommt.

FILMREZENSION VON ARVED SOLTH
Dieser frühe Takeshi Kitano-Klassiker war zusammen mit Boiling Point und Sonatine der Wegbereiter für nachfolgende, überall gefeierte Produktionen wie Hana-Bi, Brother oder auch Dolls. Schon hier ist Kitanos typische Art, Filme zu drehen, die gleiche wie in moderneren Produktionen: wenige, auf das Wesentliche reduzierte Dialoge, lange Kameraeinstellungen mit wenigen Schnitten (eine Wohltat für die von modernen Musikclip-Actionfilm gestressten Augen!), Brutalität, die nicht begeistern, sondern eher abschrecken soll sowie die durchweg melancholische und traurige Atmosphäre, die von Joe Hisaishis wunderbarem Score unterstützt wird. Ob Takeshi dabei einen stoischen Polizisten (Violent Cop, Hana Bi) oder den gegensätzlichen Part des Yakuzas (Sonatine, Brother) übernimmt, ist dabei nicht so wichtig und scheint zumindest in seinen frühen Werken fast beliebig austauschbar zu sein. Zu gesetzeswidrig wirkt es, wenn Kitano zum Beispiel am Anfang dieses Filmes ein Mitglied einer Teenager-Bande, die zuvor einen Penner zusammengeschlagen haben, statt es zu verhaften in dessen Wohnung aufsucht und ordentlich vermöbelt. Ein weiteres Stilmittel, das in seinen späteren Filmen noch mehr in den Mittelpunkt rückt (Hana-Bi, Kikujiro no natsu), ist das Meer, mit dem Kitano immer wieder die drückende und traurige Stimmung seiner Filme in besonderes tragischen Situationen einfängt und wiedergibt. Auch bekannte Gesichter sonstiger Kitano-Filme können hier entdeckt werden. So kann man zum Bespiel Susumu Terajime als junges Bandenmitglied von Nito bestaunen oder Sei Hiraizumi als Azumas Freund Iwaki sehen. Dieser Film wird höchstwahrscheinlich allen gefallen, die sich auch mit Takeshi Kitanos anderen Werken anfreunden konnten und höchstwahrscheinlich denen nicht schmecken, die mit dem ganzen Hype um Hana-Bi nicht viel anfangen konnten. Ein typischer Kitano also. Auf meiner persönlichen Liste steht der Film etwas hinter Sonatine, empfehlen würde ich ihn trotzdem.



USER-REZENSIONEN
Es sind noch keine User-Rezensionen für diesen Film vorhanden.

POSTER




USER-WERTUNGEN
7.5/10 bei 10 Stimmen. .
7,5/10 bei 10 Stimme(n)
Du hast den Film noch nicht bewertet
Du musst angemeldet sein, um eine Wertung abgeben zu können.

FILMSZENEN












Nach oben
Das Bild- & Videomaterial unterliegt dem Copyright des jeweiligen Rechteinhabers.
Texte & Webdesign © 1996-2014 asianfilmweb.de. Kontakt | Impressum | Datenschutz